29/08/2003 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Castione, Schlacht bei

Am 6.7.1449 wurde C., ein Dorf nördlich von Bellinzona ganz in der Nähe der Brücke über die Moesa, zum Schauplatz einer heftigen Schlacht zwischen Mailänder und Urner Truppen, die sich über einen guten Teil des Tages hinzog. Das Heer der Ambrosian. Republik, geführt von Giovanni della Noce, dem die Aufgabe übertragen worden war, das Sottoceneri wieder Mailand zu unterwerfen, besiegte das urnerische Heer, das sich mit Heinrich von Sax, Gf. von Misox, und Franchino Rusca, Herr von Locarno, verbündet hatte, und schlug es in die Flucht. Der Mailänder Sieg beendete die Zeit der wiederholten Überfälle und Eroberungsversuche des befestigten Platzes Bellinzona durch die Urner und ihre Verbündeten. Während der 1. Hälfte des 15. Jh. waren die Urner durch eine ganze Reihe von Einfällen in die Leventina und die Riviera bis in die Nähe von Bellinzona vorgestossen; in den ersten Monaten des Jahres 1449 besetzten sie die Leventina und die Riviera. Die Niederlage von C. und die anschliessende mailänd. Rückeroberung der Riviera setzte der Umzingelung Bellinzonas ein Ende und war ein schwerer Rückschlag für die expansionist. Politik der Urner und ihrer örtl. Verbündeten. Die Schlacht bei C. ist vom Luzerner Historiker Theodor von Liebenau und der folgenden Geschichtsschreibung lang mit derjenigen von Castiglione Olona in der Umgebung von Varese verwechselt worden. Die Letztere, in der 1450 republikanische und Sforza-Milizen aufeinander trafen, hat tatsächlich nichts mit der Schlacht bei C. zu tun, die von geringerem Widerhall war.


Literatur
– G. Chiesi, «Una battaglia dimenticata», in BSSI, 1979, 153-202

Autorin/Autor: Alessandra Maffioli / RG