No 1

Tolstoi, Lew Nikolajewitsch

geboren 9.9.1828 Jasnaja Poljana (bei Tula, Russland), gestorben 20.11.1910 Astapowo (heute Lew Tolstoi, Russland), russ.-orthodox, 1901 exkommuniziert, Russe. Graf. ∞ 1862 Sofija Andrejewna geb. Behrs. Abgebrochenes Stud. in Kasan. 1851-56 Militärdienst im Kaukasus und auf der Krim. 1857, auf seiner ersten Auslandreise, weilte T. länger in der Schweiz, v.a. am Genfersee. Ausführlich beschrieb er eine Wanderung von Clarens über den Col de Jaman. In Luzern regte ihn ein Vorfall mit einem Strassensänger zu einer sozialkrit. Erzählung an ("Luzern" 1882, russ. 1857). 1860 reiste T. über die Schweiz nach Südfrankreich. In Genf wurden einige seiner religiös-polit. Schriften gedruckt, die in Russland nicht erscheinen durften, darunter "Meine Beichte" (1886, russ. 1884). Der Einfluss des Schriftstellers auf den religiösen Sozialismus und den Pazifismus in der Schweiz war bedeutend.


Literatur
– P. Brang, G.D. Enderli Bearth, «Versäumte Begegnung?», in Fakten und Fabeln, hg. von M. Bankowski et al., 1991, 195-223
– M. Šiškin, Montreux - Missolunghi - Astapowo, 2002

Autorin/Autor: Heinrich Riggenbach