13/11/2012 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 1

Stendhal

geboren 23.1.1783 (Henry Beyle) Grenoble,gestorben 23.3.1842 Paris, Franzose. Nach dem Stud. in Grenoble meldete sich S. 1800 zum Heer, nahm am ersten Italienfeldzug teil und überschritt mit der von Napoleon Bonaparte geführten Armee den Gr. St. Bernhard. 1831 wurde er zum Konsul in Civitavecchia ernannt; er blieb bis 1841 in Italien. Auf seinen Reisen besuchte er Bern, Basel und Zürich, überquerte mehrmals den Simplon und den Gotthard und hielt sich wiederholt in Genf auf, u.a. 1800, 1833 und 1837. Davon finden sich Spuren in verschiedener seiner Werke. Obwohl die Schweiz für S. eher ein Durchgangsland als ein wirkl. Reiseziel war, enthalten die Seiten über Genf in seinen "Memoires d'un touriste" treffende, wenn auch manchmal bissige Bemerkungen zum Gesellschaftsleben und zum Charakter seiner Bewohner. Sie widerspiegeln den Stil des Gesellschaftsromans, zu dessen Schöpfern S. gehört.


Literatur
– A. François, S. à Genève, 1954
– B. Lévy, «Le portrait de Genève et de sa région dans les "Mémoires d'un touriste" de S. (1837)», in Le Globe 134, 1994, 31-45
– C. Reichler, R. Ruffieux, Le voyage en Suisse, 1998, 828-840, 854-859

Autorin/Autor: Daniela Vaj / PTO