No 2

Bandelier, Adolphe-François

geboren 6.8.1840 Bern,gestorben 18.3.1914 Sevilla, ref., ab 1881 kath., von Sornetan und Bürger der USA (bekannt unter dem Namen Adolph Francis Alphonse B.) Sohn des Adolphe-Eugène ( -> 1). ∞ 1) 1862 Josephine Hügy (gestorben 1892), 2) 1893 Fanny Ritter, von Highland (Illinois), gebürtige Zürcherin (gestorben 1937). Von 1848 an in Illinois, besuchte B. ab 1855 einen Geologiekurs in Bern. Er war zuerst kaufmänn. Angestellter in der Bank seines Vaters in Highland. Ab 1877 nahm er im Auftrag von reichen Privatpersonen, archäolog. Instituten oder Museen an zahlreichen geolog. und ethnograf. Expeditionen in New Mexico, Zentralamerika, Peru und Bolivien teil. 1911 beauftragte ihn das Carnegie Institute von Washington damit, in span. Archiven, v.a. in Sevilla (Archivo general de las Indias), Beschreibungen indian. Völker zu studieren. Durch das Studium hist. Quellen, Untersuchungen vor Ort und Ausgrabungen erweiterte B. die Kenntnisse über die Pueblo-Kulturen und die Archäologie Amerikas. Die Ausgrabungsstätte von Santa Fe (New Mexico) erhielt 1916 den Namen Bandelier National Monument.


Literatur
– E. Rufener, Adolphe-François B., 1840-1914, 1982, (z.T. fehlerhaft)

Autorin/Autor: Jean-Philippe Gobat / BE