No 1

Sacher [-Stehlin], Maja

geboren 7.2.1896 Basel,gestorben 8.8.1989 Frenkendorf, ref., von Basel. Tochter des Fritz Stehlin. ∞ 1) 1921 Emanuel Hoffmann, 2) 1934 Paul S. ( -> 2). Stud. der Bildhauerei in München, Aufenthalte bei Antoine Bourdelle in Paris und Oscar Jespers in Brüssel. Ab 1925 als Kunstsammlerin tätig, zunächst in Brüssel, ab 1930 in Basel. 1933 Gründung der Emanuel-Hoffmann-Stiftung für zeitgenöss. Kunst (bis 1979 Präs.). 1940-64 als erste Frau Mitglied der Komm. der Öffentl. Kunstsammlung Basel. 1975 Schenkung zur Errichtung des 1980 eröffneten Museums für Gegenwartskunst in Basel. S. prägte das kulturelle Leben der Stadt Basel und stand u.a. mit Hans Arp, Georges Braque, James Sidney Ensor, Max Ernst, Jean Tinguely und Piet Mondrian in Kontakt.


Literatur
BaZ, 10.8.1989; 6.2.1996
NZZ, 22.8.1989
– P. Sacher, Maja S., 1989
Emanuel-Hoffmann-Stiftung, Basel, 1991, 9-34
– B. Zürcher, «Maja S.-Stehlin», in Blickwechsel, 1996, 22-27

Autorin/Autor: Jan Pagotto-Uebelhart