No 1

Streng, Alfons von

geboren 6.11.1852 Frauenfeld, gestorben 25.12.1940 Fischingen, kath., von Tägerschen (heute Gem. Tobel-Tägerschen) und ab 1912 Ehrenbürger von Sirnach. Sohn des Johann Baptist ( -> 5). ∞ 1883 Xaveria Louise Maria Zoé Meyr, Tochter des Franz, grossherzogl.-bad. Hofgerichtsrats. Rechtsstud. in Heidelberg und Löwen, 1875 Dr. iur. Anwalt bei August Wild in Fischingen, ab ca. 1880 selbstständiger Anwalt in Sirnach, ab 1925 in Emmishofen und 1937-40 in Fischingen. 1881-1909 Präs. des Bezirksgerichts Münchwilen. 1887-1926 Thurgauer Grossrat (1895-96, 1911-12, 1924-25 Präs.). 1904 erster kath.-konservativer Nationalrat des Kt. Thurgau (bis 1935), 1914-19 Fraktionspräs., wiederholt Präs. der Finanzkommission. Ab 1886 Mitglied und 1900-40 Präs. des kath. Kirchenrats. 1895 Mitgründer des Pressvereins zur Unterstützung konservativer Presseorgane im Thurgau. 1906 Gründer und bis 1934 Präs. der Kath. Volkspartei des Kt. Thurgau. 1912-35 im Vorstand der Kath. Volkspartei Schweiz. 1898-1909 Verwaltungsrat der Kantonalbank, 1909-37 dessen Präs., 1909-40 Bankrat der Nationalbank, 1912 Hauptinitiant, dann Verwaltungsratspräs. der Mittel-Thurgau-Bahn. S. pflegte Freundschaften mit den Nationalräten Heinrich Walther, Caspar Decurtins und Ernst Feigenwinter sowie mit Bundesrat Giuseppe Motta. Oberstleutnant im Generalstab und in der Infanterie.


Literatur
Thurgauer Jb., 1942, 9 f.
Gruner, Bundesversammlung 1, 713 f.
– U. Altermatt, Der Weg der Schweizer Katholiken ins Ghetto, 1972 (31995)

Autorin/Autor: André Salathé