No 14

Scherrer, Paul

geboren 20.4.1862 (Fridolin) Sedel (Gem. Münchwilen TG), gestorben 10.3.1935 Basel, kath., später konfessionslos, von Kirchberg (SG) und ab 1895 von Basel. Sohn des Alois, Kleinbauern und Wirts, und der Waldburga geb. Hollenstein. Bruder des Joseph Anton ( -> 12). ∞ 1) 1887 Emma Meyer, Tochter des Albert, Kaufmanns, 2) 1895 Bertha Eugenie Pözl, Tochter des Wenzeslaus, Mathematikprofessors. Stud. der Rechte in München und Basel, 1884 Promotion. Anwalt und Notar in Basel, ab 1897 mit eigenem Büro. 1887-1908 Mitglied des Gr. Rats von Basel-Stadt (1894, 1896 und 1906 Präs.), 1896-1919 Ständerat (1907 Präs.). Der zum rechten Flügel des Freisinns zählende S. war als Mitglied des Zentralvorstands der FDP Schweiz (1898-1914, 1904-07 Zentralpräs.) eine der führenden Persönlichkeiten der Partei. Im Ständerat wirkte er als Finanz-, Verkehrs- und Militärpolitiker. 1919 zog er sich nach innerparteil. Differenzen aus der Politik zurück. 1899-1935 amtierte S. als Mitglied des Bankrats der Basler Kantonalbank (ab 1929 Präs.) und ab 1907 als Mitglied des Bankrats der Nationalbank. Lange Jahre war er Präs. des Verbands der Basler Chem. Industriellen und gehörte zahlreichen Verwaltungsräten an. 1909 zum Oberst ernannt, führte er 1912-17 die Brigaden 13 und 16.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 460 f.

Autorin/Autor: Hermann Wichers