No 11

Morel, Joseph Karl Pankraz

geboren 8.2.1825 St. Gallen, gestorben 13.12.1900 Lausanne, kath., von Wil (SG). Sohn des Johann Nepomuk Carl, Tuchhändlers, und der Magdalena geb. Mayer. Bruder des Karl ( -> 12). Neffe des Gall ( -> 9). ∞ 1856 Berta Katharina Tanner. Kath. Gymnasium St. Gallen, Stud. der Theologie (abgebrochen) und der Rechte in Tübingen, Heidelberg und Paris, Dr. iur. Anschliessend bis Ende 1873 Anwalt in St. Gallen. 1861-74 Grossrat, 1868 Mitglied des Kath. Kollegiums des Kt. St. Gallen, 1869-74 Ständerat, 1870 Bundesrichter, 1874-1900 Mitglied des ständigen Bundesgerichts in Lausanne (1879-80 Präs.), 1890 Honorarprof. für Staatsrecht an der Univ. Lausanne. Der radikal-liberale Politiker war nach 1870 eine wichtige Figur im St. Galler Kulturkampf; er förderte die christkath. Kirche (wohl ohne dieser beizutreten). Als Bundesrichter setzte er sich für die Vereinheitlichung des schweiz. Rechts ein und beteiligte sich an der Ausarbeitung des schweiz. Strafgesetzbuchs. 1879 Dr. iur. h.c. der Univ. Bern.


Literatur
NZZ, 16.12.1900
Zur Erinnerung an Bundesrichter Dr. Joseph Karl Pankraz M., 1901
– Gruner, Bundesversammlung 1, 572 f.

Autorin/Autor: Franz Xaver Bischof