Spitex

Der in den 1960er Jahren geprägte Begriff ist eine Kurzform für Spitalexterne Kranken- und Gesundheitspflege. Er umfasst alle ambulanten und halbambulanten Dienste des Gesundheits- und Sozialwesens wie Gemeindekrankenpflege, Hauspflege und Familienhilfe, Haushaltshilfe und weitere Dienste wie Laiendienste, Ergo- und Physiotherapie, Hausarzt- oder Hebammenleistungen, Mütterberatung oder Sozialarbeit. Die Hauptaufgaben der S. verschoben sich von der Wöchnerinnenpflege und der Familienhilfe zur Betreuung von Betagten und Chronischkranken. Der 1995 geschaffene Dachverband S. Verband Schweiz ist ein Zusammenschluss der gemeinnützigen Kantonalverbände, denen die Basisorganisationen in den Gem. angehören. Daneben gibt es profitorientierte Hauspflegeorganisationen, die den Begriff S. ebenfalls verwenden. 2005 wurde die Association S. privée Suisse als Interessenvertretung der privaten Anbieter gegründet.


Literatur
Ambulante Krankenpflege, S.-Handbuch, hg. von P. Eschmann et al., 1990 (21996)

Autorin/Autor: Markus Lischer