No 4

Aeby, Paul

geboren 13.11.1841 Windig (Gem. Freiburg), gestorben 18.7.1898 Onnens (heute Gem. La Brillaz), kath., von Freiburg. Sohn des Nicolas, Majors im Dienste Neapels, und der Joséphine geb. Gendre. Bruder von Stanislas ( -> 6). Neffe von Pierre-Jean A., Propst des Stifts St. Niklaus in Freiburg. ∞ Marie Antonie de Wuilleret, Tochter des Louis de Wuilleret. Rechtsstud. in Freiburg und Bonn, 1863 Lizentiat. 1863-67 Praktikum in der Kanzlei seines Schwiegervaters. Mit seinem Vetter Hippolyte de Weck 1867 Gründer und Leiter der Bank Weck-Aeby. 1866-98 Freiburger Grossrat, 1886-95 Stadtammann von Freiburg, 1881 und 1883-98 Nationalrat. Kath.-konservativ, Mitglied der Gruppe um Georges Python. A. setzte sich für die Gründung der Univ. Freiburg und den Bau der Simplonlinie ein. Er war 1894 Urheber der sog. Beutezug-Initiative (verworfen), die einen Teil der Zolleinnahmen für die Kt. forderte. Major.


Literatur
La Liberté, 27.7.1898
– Gruner, Bundesversammlung 1, 381

Autorin/Autor: Marianne Rolle / AW