No 2

Braillard, John

geboren 26.6.1822 (Jean Charles) Genf, gestorben 10.12.1883 Chêne-Bougeries, ref., von Genf. Sohn des Jacques, Krämers, und der Louise Marie Etiennette geb. Jaquenoud. ∞ 1846 Laetitia Chillingworth, Lehrerin, in St. Petersburg. Progymnasium, dann vorbereitendes Stud. an der Akad. Genf (1843 Zertifikat), Reisen in Europa. 1845-56 Hauslehrer in St. Petersburg. Nach erfolgloser Kandidatur an der Univ. Charkow (Russland, heute Ukraine) Rückkehr nach Genf. Französischlehrer und später Rektor der Industrieschule. Ab 1868 bis zum Tod Gymnasiallehrer für Rhetorik und franz. Literatur. 1872 Honorarprof. der Akad. Genf. Im Komitee des Institut national genevois führte B. oft Auseinandersetzungen mit Henri-Frédéric Amiel, in dessen Journal er als "Viper" bezeichnet wurde. 1860 freisinniger Grossrat. B. widersetzte sich der Finanz- und Religionspolitik von James Fazy, gehörte dem Cercle de la Ficelle an und war Mitbegründer des Parti indépendant. 1862 Wahl in den Genfer Verfassungsrat, Berichterstatter des Verfassungsentwurfs. 1862-70 und 1878-82 wiederum im Gr. Rat. 1863-66 Redaktor der "Démocratie suisse". Ab 1880 Annäherung an die Freisinnigen um Antoine Carteret. 1866-69 in der Exekutive der Stadt Genf. 1866-69 Ständerat (polit. Mitte).


Literatur
Bull. de l'Inst. national genevois, 1858, 49-59; 1884, 358-369
– Gruner, Bundesversammlung 1, 934
Livre du Recteur 2, 318 f.

Autorin/Autor: Marc Vuilleumier / MF