No 30

Weber, Hans

geboren 26.11.1839 (Johann Conrad) Lenzburg, gestorben 30.5.1918 Bern, ref., von Oberflachs und Hunzenschwil. Sohn des Johann, Seminarlehrers. ∞ (Vorname unbekannt) Wagner, Tochter des Wilhelm, aus Esslingen (Württemberg). Stud. der Rechte in Heidelberg und München sowie 1861-62 in Zürich, 1863 aarg. Fürsprecherpatent. 1863-72 Fürsprecher in Lenzburg und Redaktor des "Aarg. Wochenblatts", 1871 ausserordentl. Bundesanwalt im Zürcher Tonhallekrawallprozess, 1872-76 Chefredaktor der NZZ, 1864-72 freisinniger aarg. Grossrat, 1872-75 Nationalrat, 1876-1908 Bundesrichter (1881-82 Präs.), 1908-17 Direktor des Zentralamts für den internat. Eisenbahnverkehr. W. setzte sich 1872 für die Wiederaufnahme der Bundesverfassungsrevision ein und beeinflusste mit seinen Anträgen den Schulartikel der BV. 1894 Dr. h.c. der Univ. Zürich.


Literatur
BLAG, 827-829
– Gruner, Bundesversammlung 1, 681

Autorin/Autor: Vanessa Duss