No 2

Müri, Hans

geboren 16.8.1861 Schinznach, gestorben 16.11.1944 Thun, ref., von Schinznach. Sohn des Heinrich, Landwirts und Seckelmeisters, und der Maria geb. Riniker. ∞ 1890 Emma Hiltpold, Tochter des Niklaus, Mechanikers. Lehrerseminar Wettingen. 1880-83 Lehrer in Schinznach. 1883-86 Rechtsstud. in Zürich und Bern (Dr. iur.). 1886-87 Angestellter im Eidg. Handels- und Landwirtschaftsdepartement, 1887-91 Redaktor beim "Zofinger Tagblatt", 1891-95 Präs. des Bezirksgerichts Zofingen. 1885-95 Aargauer Grossrat für die Freisinnigen, 1895-1912 Regierungsrat, 1896-1912 Nationalrat, 1912-33 Bundesrichter (1931-32 Präs.), in der staatsrechtl. Abteilung. M. engagierte sich politisch v.a. für die Bereiche Wasserwirtschaft und Verkehr. Aufgrund seines Einflusses wurde im Kt. Aargau die Zeit seines Wirkens als "Ära Müri" bezeichnet. Als Bundesrichter trat er durch Aktenkenntnis und Abgewogenheit in seinen Urteilen hervor. Oberstleutnant.


Literatur
Zofinger Tbl., 17.11.1944
– Gruner, Bundesversammlung 1, 664 f.

Autorin/Autor: Beatrice Küng-Aerni