No 13

Isler, Peter Emil

geboren 31.1.1851 Wohlen (AG), gestorben 10.3.1936 Lugano, kath., von Wohlen und ab 1917 von Aarau. Sohn des Jakob ( -> 7). ∞ Valeria Romana Wohler, Tochter des Anton Wohler-Moesch, Gemeindeammanns. Kantonsschule Aarau, 1869-72 Stud. der Rechte in Lausanne, Heidelberg, Göttingen, Berlin und Paris, 1872 Fürsprecher-, 1874 Notariatspatent. Ab 1873 führte I. eine Anwaltspraxis in Wohlen, ab 1891 in Aarau. Ab 1905 war er als Wirtschaftsjurist tätig. 1880-97 und 1899-1925 amtierte I. als Aargauer Grossrat (1885-86 und 1915-16 Präs.), 1884-85 als Verfassungsrat, 1884-90 als Nationalrat (1890 als Vertreter des Freiamts nicht wiedergewählt) und 1890-1932 als Ständerat (1905 Präs., 1932 Demission). In den Räten gehörte I. zuerst zu den Liberalen. 1895 war er Initiant der Fusion zwischen den Demokraten und den Liberalen, dann freisinnig-demokratisch. 1885 vermittelte I. im Streit um die umstrittenen Kirchenartikel und förderte dadurch den konfessionellen Frieden im Aargau. 1880-1925 beteiligte er sich massgeblich an der Gesetzgebung seines Kantons. Auf eidg. Ebene nahm er bei der Einführung des ZGB und bei der Wasserrechtsgesetzgebung eine überragende Stellung ein. Er gehörte der ausserparlamentar. ZGB-Expertenkommission und der ständerätl. Kommission für das ZGB an und arbeitete an der Gestaltung des Gesellschaftsrechts mit. I. hatte zahlreiche Verwaltungsratsmandate inne, so 1911-29 bei der Strickerei Arbon, 1908-33 bei der Bally AG Schönenwerd, 1909-32 beim Elektrizitätswerk Laufenburg, 1885-1912 bei der Aargauer Bank (deren Umwandlung in ein Staatsinstitut er organisierte), dann bis 1933 bei der Aargauer Kantonalbank (1891-1933 Präs. des Vorstands), 1916-29 beim Aarg. Elektrizitätswerk, 1891-1902 bei der Nordostbahn (ab 1896 Vizepräs.) und 1896-1909 bei der Gotthardbahn (ab 1904 Vizepräs.). 1889-92 war er Vorstandsmitglied und Präs. der Hist. Gesellschaft des Kt. Aargau, 1906-34 Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Schweiz. Treuhandgesellschaft in Basel. Neben den Aargauer Bundesräten Emil Welti und Edmund Schulthess war I. einer der einflussreichsten Juristen, Politiker und Wirtschaftsführer seiner Zeit. 1929 Dr. iur. h.c. der Univ. Basel.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 654

Autorin/Autor: Anton Wohler