• <b>Paul Karl Eduard Ziegler</b><br>Porträt (Ausschnitt) aus einer Lithografie, welche die Mitglieder des Nationalrats der Jahre 1849–1850 zeigt (Bernisches Historisches Museum).

No 38

Ziegler, Paul Karl Eduard

geboren 11.12.1800 Sterzing (Tirol), gestorben 21.8.1882 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Jakob Christoph ( -> 22). ∞ 1834 Johanna Louise Bodmer, Tochter des Heinrich, Seidenfabrikanten. 1815-29 war Z. im Regiment seines Vaters in den Niederlanden, 1817 wurde er Oberleutnant, 1821 Bataillons-Adjutant und 1826 Regiments-Adjutant im Hauptmannsrang. Nach Abdankung der Schweizer Truppen 1830 kehrte Z. nach Zürich zurück. Dort wurde er im selben Jahr zum Oberstleutnant und Kommandant des 4. Auszüger-Bataillons ernannt. 1832 erfolgte die Entlassung auf eigenen Wunsch. 1831-40 sass Z. für die konservative Partei im Zürcher Stadtrat (1837-40 Stadtpräs.), 1832-68 im Gr. Rat des Kt. Zürich. Im Straussenhandel 1839 bewahrte er als Truppenkommandant die Stadt Zürich durch sein besonnenes Handeln vor grösserem Schaden und bildete nach der Flucht der Regierung eine prov. Kantonsregierung. 1840-66 leitete Z. als Regierungsrat abwechselnd das Polizei- und das Militärdepartement. 1844 wurde er zum Oberst der Infanterie befördert. Im Sonderbundskrieg 1847 war er Kommandant der 4. Armeedivision ("Sieger von Gisikon"), bei der Grenzbesetzung 1856 und 1859 Divisionskommandant und Generalstabschef. 1848-55 und 1860-66 gehörte Z. dem Nationalrat an.

<b>Paul Karl Eduard Ziegler</b><br>Porträt (Ausschnitt) aus einer Lithografie, welche die Mitglieder des Nationalrats der Jahre 1849–1850 zeigt (Bernisches Historisches Museum).<BR/><BR/>
Porträt (Ausschnitt) aus einer Lithografie, welche die Mitglieder des Nationalrats der Jahre 1849–1850 zeigt (Bernisches Historisches Museum).
(...)


Archive
– ZBZ, Nachlass
Literatur
– A. Bürkli, Oberst Paul Karl Eduard Z. (1800-1882), 1886
– C. Aversano, Oberst Eduard Z., 1800-1882, 1951
– Gruner, Bundesversammlung 1, 130
– S.G. Schmid, Die Zürcher Kantonsregierung seit 1803, 2003, 341

Autorin/Autor: Christian Baertschi