18/04/2012 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 1

Zangger, Hans Heinrich

geboren 13.6.1792 Nossikon (Gem. Uster),gestorben 12.6.1869 Uster, ref., von Uster. Sohn des Hans Heinrich, Landwirts und Wirts, und der Anna geb. Berchtold. ∞ 1820 Regula Meister, Tochter des Hans Jakob, Säckelmeisters. 1815 Kavallerist der eidg. Truppen beim Burgunderfeldzug in die Freigrafschaft. 1824 erwarb Z. mit seinem Vater und einem Bruder eine Mühle in Uster und errichtete dort eine Spinnerei, die er nach 1830 erweiterte. 1831 wurde er Schulpfleger in Uster. Als Liberaler, Verfechter und Förderer der Regenerationsbewegung war er 1832-45 Bezirksrat und 1845-46 Statthalter von Uster sowie 1831-39 und 1842-66 Zürcher Kantonsrat. 1851-63 wirkte Z. als Nationalrat. Anfänglich folgte Z. der Linie Alfred Eschers, später opponierte er gegen diesen, ohne sich aber der Demokrat. Bewegung anzuschliessen.


Literatur
NZZ 1869, Nr. 163 und 187
– R. Jäger et al., Baumwollgarn als Schicksalsfaden, 1986, 90 f.

Autorin/Autor: Susanne Peter-Kubli