No 4

Sulzer [-Ziegler], Eduard

geboren 23.9.1854 Winterthur, gestorben 31.1.1913 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Johann Jakob ( -> 22). Bruder des Heinrich ( -> 10). Cousin des Jakob ( -> 12). Schwager des Paul Reinhart. ∞ 1878 Maria Helene Ziegler, Tochter des Emil, Textilfabrikanten. 1873-77 Stud. der Rechte, der Ökonomie und des Maschinenbaus in Genf, Berlin und Dresden. 1877-78 Aufenthalt in England. Ab 1878 Leiter der inneren Verwaltung der Gebr. Sulzer, 1881 Teilhaber, 1910 Seniorchef. 1880-1902 Gr. Stadtrat von Winterthur, 1892-1902 Zürcher Kantonsrat, 1900-13 Nationalrat. S. war ein überzeugter Liberaler und Gegner der Sozialdemokratie. Als Arbeitgeber setzte er sich allerdings für eine Reduktion der Arbeitszeit bei den Gebr. Sulzer von elf auf zehn Stunden (1891) und den freien Samstagnachmittag (1906) ein. S. hatte mehrere Verwaltungsratsmandate inne. Nachdem er die Initiative zum Bau des Simplontunnels ergriffen hatte, leitete er die Arbeiten 1898-1905 als Präs. der Tunnelbaugesellschaft Brandt, Brandau & Cie. 1905 Dr. h.c. der Univ. Genf und 1912 der ETH Zürich.


Archive
– FirmenA S. AG, Winterthur
– Winterthurer Bibliotheken
Literatur
Verh. SNG 96, 1913, 57-65 (mit Werkverz.)
– Gruner, Bundesversammlung 1, 114 f.
– A. Straessle, «Eduard S.-Ziegler», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 21, 1969, 37-80
– P. Jaeger, U. Widmer, «Der Bau des Simplontunnels ist eng mit Winterthur verbunden», in Jb. Winterthur, 2005, 140-149

Autorin/Autor: Christian Baertschi