No 132

Müller, Johann Jakob

geboren 12.8.1812 Kyburg, gestorben 30.4.1872 Winterthur, ref., von Kyburg, ab 1842 von Winterthur. Sohn des Jakob, Glasers und Amtsgerichtsweibels, und der Regula geb. Weber. ∞ 1840 Louise Frei, Tochter des Johann Heinrich, Bäckers und Wirts. Sekr. am Oberamt Kyburg, besorgte Notariatsgeschäfte v.a. der Kanzlei Feuerthalen, 1837 Bezirksratsschreiber in Winterthur, 1843 Statthalter. 1845-67 Zürcher Kantonsrat, 1848-51 Nationalrat, 1851-69 Regierungsrat (Öffentl. Arbeiten). M., der die liberale Richtung Alfred Eschers vertrat, fiel dem demokrat. Umschwung zum Opfer. 1843-51 Mitglied des Stadtschulrats Winterthur, 1856-72 Verwaltungsrat der Nordostbahn. Ab 1869 Leiter und Mitbesitzer der mechan. Baumwollspinnerei Fischenthal.


Literatur
NZZ, 5.5.1872
– Gruner, Bundesversammlung 1, 90 f.

Autorin/Autor: Susanne Peter-Kubli