No 8

Meister, Ulrich

geboren 14.1.1838 Benken (ZH),gestorben 3.2.1917 Zürich, ref., von Benken, ab 1875 von Zürich. Sohn des Ulrich ( -> 7). ∞ 1) 1869 Elisabeth Hagenbuch, Tochter des Franz Hagenbuch, 2) 1900 Melanie Magdalena Cramer, Tochter des Carl Cramer. 1856-58 Forstschule am Eidg. Polytechnikum, 1858-59 Fortbildung an der Univ. Giessen, 1860 Forstmeisterpatent in Zürich. 1864-75 Forstmeister des Kreises I, 1875-1914 Stadtforstmeister von Zürich. 1866-69 Mitglied des Gr. Stadtrats von Zürich, 1872-1916 Zürcher Kantonsrat, 1882-90 und 1892-1911 Nationalrat der Liberalen bzw. der FDP (1902 Präs.). 1894 Mitgründer der FDP. M. förderte die forsttechn. Nutzung des Sihlwaldes, den Wohnungsbau, eine Volksküche und Versicherungen für Arbeiter und Angestellte sowie den Bau der Sihltalbahn. Ab 1873 sass er im Verwaltungsrat der NZZ (ab 1883 Präs.), als Zürcher Erziehungsrat (1899-1909) unterstützte er den Neubau der Universität, war Mitgründer und Präs. des zürcher. Hochschulvereins, 1907-14 Zunftmeister der Zunft "Zur Schmiden", 1915-17 Ehrenzunftmeister, Angehöriger der Schildner zum Schneggen. 1881 Oberst im Generalstab, 1891-1900 Kommandant der 6. Division und Mitglied der Waffenplatzkomm., Schöpfer der Winkelriedstiftung und 1878-90 Präs. der Offiziersgesellschaft des Kt. Zürich. 1905 Dr. h.c. der Univ. Zürich.


Archive
– ZBZ, Teilnachlass
Literatur
– H. Schmid, Ulrich M., 1925
Bl. der Vereinigung Pro Sihltal, März 1962, 27 f.
– Gruner, Bundesversammlung 1, 88 f.

Autorin/Autor: Katja Hürlimann