No 1

Bezzola, Andrea

geboren 19.4.1840 Zernez,gestorben 10.1.1897 Zürich, ref., von Zernez. Sohn des Dumeng, Landwirts und Landammanns, und der Maria geb. Gilli. ∞ Anna Ursola L'Orsa, von Celerina, Tochter des Gaudenz, Kaufmanns und Gutsbesitzers in Italien. Nach der Dorfschule, dem Institut à Porta in Ftan und der Kantonsschule in Chur studierte B. in Jena, Berlin, Zürich und Heidelberg die Rechte und Nationalökonomie (ohne Abschluss). 1864 eröffnete er in Zernez ein Advokaturbüro.

1865-69 Landammann des Kreises Obtasna, 1865-93 Bündner Grossrat (Präs. 1875, 1878), unterbrochen nur 1873-75 infolge der Kontroverse um die Totalrevision der Bundesverfassung. Gleichzeitig übte er in Gemeinde, Kreis und Bezirk eine Vielzahl von Ämtern aus, engagierte sich für die Reform des Bündner Gerichtswesens und für lebensfähigere Gemeinden. Als dezidierter Zentralist und fortschrittsgläubiger Anhänger der Verfassungsrevision gab er 1871-72 die Zeitung "Posta d'Engiadina" heraus. Sept. 1873-Aug. 1875 sass er im Bündner Kl. Rat. Kantonsrichter war B. 1875-94. Seinen 1880 eroberten Sitz im Ständerat verlor er bei der ersten Volkswahl von 1881. Dafür sass er 1881-93 im Nationalrat, den er 1885 präsidierte. 1889 untersuchte er als Eidg. Kommissär die Tessiner Wahlunregelmässigkeiten. Eine Berufung zum Botschafter nach Rom lehnte er ab. 1893 erfolgte seine Wahl zum Bundesrichter. Oberst der Justiz und Divisionsrichter. Präs. der Arminia in Jena.

Als führender Bündner Liberaler seiner Zeit mit Gewicht in der radikalen Fraktion der Bundesversammlung war B. Wegbereiter der kant. Brandversicherung und des fünfköpfigen Kl. Rats mit Departementalsystem. Seine Popularität beruht v.a. auf den von ihm verfassten ladin. Gedichten und Liedtexten.


Werke
15 chanzuns ladinas per coros virils, 1889
Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 607 f.
Bedeutende Bündner aus fünf Jahrhunderten 2, 1970, 174-179
– Metz, Graubünden 2

Autorin/Autor: Jürg Simonett