No 4

Ramelli, Giovanni Battista

geboren 4.10.1808 Barbengo (heute Gem. Lugano), gestorben 28.10.1862 Barbengo, kath., von Barbengo. Sohn des Giuseppe, in Mailand tätigen Baumeisters, und der (Vorname unbekannt) geb. Massiroli. ∞ Emilia Brioschi. R. wuchs in Mailand auf, wo er 1825-28 Baukunst studierte. Dann arbeitete er als Baumeister in Mailand und nach der Rückkehr ins Tessin um 1830 in Barbengo. 1838-62 sass er als Radikaler im Tessiner Gr. Rat. 1839 beteiligte er sich an der radikalen Erhebung. 1845-62 war er Gemeindepräs. von Barbengo, 1851-52 und 1853-54 Ständerat und 1855-62 Nationalrat. 1847 nahm er als Schützenhauptmann am Sonderbundskrieg teil und im Mailänder Aufstand von 1848 (sog. Fünf Tage von Mailand) befehligte er eine Kompanie von Tessiner Freiwilligen. Während des Pronunciamento von 1855 war er Mitglied des Sicherheitsausschusses. 1856 Schützenmajor.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 753
– M. Agliati, Storia e storie della Collina d'Oro 2, 1978, 531-535

Autorin/Autor: Marco Marcacci / PTO