No 2

Mattmüller, Markus

geboren 18.7.1928 Basel, gestorben 30.10.2003 Basel, ref., von Basel. Sohn des Georg ( -> 1). ∞ 1956 Verena Keller. Stud. an den Univ. Basel und Perugia (Geschichte, Deutsch, Italienisch), 1951 Mittellehrerexamen, Lehrer an Mittelschulen, 1957 Dr. phil., berufsbegleitend weitere Studien (Privatrecht, Soziologie). Ab 1966 PD, 1969-92 Ordinarius für Neuere Allg. und Schweizer Geschichte an der Univ. Basel. Als Mitglied der SP und der auf Leonhard Ragaz zurückgehenden religiös-sozialen Bewegung engagierte sich M. 1951-54 als Sekr. des Schweiz. Friedensrates, 1960-69 als Verfassungsrat beider Basel und 1964-67 als Richter am Zivilgericht. Mit Rudolf Braun und Erich Gruner gehörte M., der die franz. Schule der "Annales" rezipierte, zu den Pionieren der Sozialgeschichte in der Deutschschweiz. Unter seiner Leitung entstanden Studien zu Demografie und Agrargeschichte im Ancien Régime, zur Geschichte des 20. Jh. sowie zur Arbeiterbewegung des 19. und 20. Jh.


Werke
Leonhard Ragaz und der religiöse Sozialismus, 2 Bde., 1957-68
Bevölkerungsgesch. der Schweiz, 1987
Archive
– UBB, Nachlass
Literatur
Fenster zur Gesch., hg. von B. Degen et al., 1992
Traverse, 2004, H. 2, 7-9
– M. Mattmüller, Zum Gedenken an Markus M.-Keller (1928-2003), [2003]

Autorin/Autor: Bernard Degen