No 1

Büsser, Fritz

geboren 12.2.1923 Glarus, gestorben 7.9.2012 Zürich, kath., dann ref., von Glarus und Amden. Sohn des Fridolin, Lehrers, und der Anna geb. Stähli. Gymnasium Glarus, Matur in Zürich. Stud. der Musik (Orgeldiplom) und der Geschichte, 1947 Dr. phil. Anschliessend Stud. der Theologie, 1954 Konsekration. 1955-66 Pfarrer in Bülach. 1965 PD, 1966 ao. Prof., 1968-89 o. Prof. für Dogmen- und Kirchengeschichte an der Univ. Zürich. Als Leiter des Instituts für Reformationsgeschichte betonte B. die theol.-konfessionelle Vielfalt der Reformation sowie deren Verknüpfung mit dem SpätMA und der Renaissance. Er unterstrich den ökumen. Charakter der Zürcher Reformation, den Einfluss des Humanismus und die Johannes Calvin ebenbürtige Bedeutung Heinrich Bullingers (1504-75) für den Protestantismus. B. veröffentlichte Werke Huldrych Zwinglis (u.a. auf Mikrofiches), Johannes Stumpfs sowie Heinrich Bullingers und publizierte umfassende Quelleneditionen auf Mikrofiches ("Reformed Protestantism", "Thesaurus Hottingerianus", "Early printed Bibles"). Ab 1970 Mitherausgeber der "Zürcher Beiträge zur Reformationsgeschichte".


Werke
Calvins Urteil über sich selbst, 1950
Das kath. Zwinglibild, 1968
Huldrych Zwingli, 1973
Wurzeln der Reformation in Zürich, 1985
Die Prophezei: Humanismus und Reformation in Zürich, hg. von A. Schindler, 1994

Autorin/Autor: Peter Stadler