No 1

Franzoni, Alberto

geboren 28.8.1816 Locarno, gestorben 9.8.1886 Locarno, kath., von Locarno. Sohn des Tommaso, Kaufmanns und Industriellen. ∞ 1) 1840 Maria Comolli, 2) 1845 Angela von Mentlen. Jurastudium in Zürich und Pisa, wo er 1837 promovierte. F. eröffnete in Locarno ein Advokatur- und Notariatsbüro, begann jedoch gleichzeitig mit seiner Arbeit an bedeutenden botan. Studien. Er war auch Anwalt der Steuerbehörde und Vertreter der Tipografia elvetica. Nachdem er zu einem der Exponenten der Opposition gegen das liberale Regime geworden war, wurde er 1856 wegen der Tötung von Francesco Degiorgi (1855) bei einer politisch motivierten Schlägerei in Locarno zu lebenslänglicher Haft verurteilt; das Appellationsgericht befand ihn jedoch für unschuldig. Nach längerer Zeit im Exil wurde er 1865 Stadtrat von Locarno (bis 1868). 1875-79 sass er als Tessiner Vertreter im Ständerat. F. war eine vielseitig begabte Persönlichkeit und hat sich v.a. mit seinen Studien über die Südschweizer Flora einen Namen gemacht.


Werke
Le piante fanerogame della Svizzera insubrica, hg. von A. Lenticchia, 1890
Archive
– ASTI, Archiv Tommaso und Alberto F.
Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 738 f.
Eco di Locarno, 29.7.1986

Autorin/Autor: Fabrizio Panzera / PO