No 3

Bruni, Germano

geboren 23.11.1850 Bellinzona, gestorben 6.12.1932 Bellinzona, Freidenker, von Bellinzona. Sohn des Ernesto ( -> 2). ∞ Amina Molo. Nach der Ausbildung am Lyzeum in Lugano promovierte B. 1871 in Jurisprudenz an der Univ. Genf. Danach war er in Bellinzona als Anwalt tätig. 1895-99 Staatsanwalt und 1911-22 Präs. des Strafgerichts des Kt. Tessin. Er wurde Mitglied der aus dem Tessiner Putsch von 1890 hervorgegangenen provisor. Regierung und beteiligte sich an den Arbeiten des Verfassungsrats von 1892. 1893-96 Nationalrat und 1901-09 Grossrat. 1893-94 sass er dem Parteivorstand der Radikal-Liberalen vor. 1890 gehörte er zu den Wortführern der radikalen Strömung, die im starken Gegensatz zu den legalist. Bedenken hegenden liberalen Notabeln den Putsch als notwendigen Akt zum Sturz des konservativen Regimes propagierten. Wegen seiner direkten Beteiligung an den Ereignissen vom 11.9.1890 gehörte er zu den Angeklagten im Prozess von Zürich, der mit einem allg. Freispruch endete.


Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 730

Autorin/Autor: Andrea Ghiringhelli / RG