No 1

Bertoni, Ambrogio

geboren 25.8.1811 Mailand, gestorben 11.11.1887 Lottigna, kath., von Lottigna. Sohn des Giacomo, Kaufmanns. ∞ Giuseppina Torriani. Noch während seiner priesterl. Studien wurde B. wegen liberaler Ideen aus dem Seminar von Mailand entlassen; er schloss seine Ausbildung im Tessin ab. 1834 zum Priester geweiht, 1840 gab er das Priesteramt auf. Danach Rechtsstud. in Paris. Nach einem Praktikum bei Carlo Battaglini machte er sich als Anwalt in Lottigna selbstständig. Teilnahme an der Erhebung von Mailand 1848 und am Feldzug von 1849. Als einer der führenden Köpfe des Tessiner Freisinns 1848-75 Grossrat, 1851 und 1860-61 Staatsrat; 1852-53 sowie 1860-62 Ständerat. Zugpferd der Società Demopedeutica (Verein für Volkserziehung); beschäftigte sich v.a. mit Fragen der landwirtschaftl. Entwicklung des Kantons; überzeugter Verfechter der Lukmanierstrasse.


Werke
Cinque anni di sacerdozio, 1840 (21847)
Le condizioni agrarie del Cantone Ticino e specialmente nei distretti superiori, 1851
Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 725

Autorin/Autor: Andrea Ghiringhelli / SK