Tschad

 © 2001 HLS und Kohli Kartografie, Bern.
© 2018 HLS

Der Bundesrat anerkannte am 11.8.1960 die Unabhängigkeit der ehem. französischen Kolonie T., nahm 1963 diplomat. Beziehungen auf und schloss 1967 ein bilaterales Abkommen über Handel, Investitionsschutz und techn. Zusammenarbeit ab. Der wirtschaftl. Austausch blieb bescheiden: 2010 exportierte die Schweiz Güter im Wert von 1,76 Mio. Fr., importierte aber kaum etwas. T. wurde 1964 zu einem Schwerpunktland der Entwicklungshilfe. Die Schweiz arbeitete mit dem T. eng zusammen, zuerst dank privater Organisationen und religiöser Missionen, dann durch techn. und humanitäre Hilfe des Bundes in den Bereichen ländl. Entwicklung, Bildung und Gesundheit. Die Hilfe wurde ab 1962 kontinuierlich verstärkt, ausser während des Bürgerkriegs von 1979-82. 2010 unterstützte die Schweiz den T. mit 13,86 Mio. Fr. Als eines der ersten Länder profitierte der T. ab 1988 vom Schweizer Ausgleichsfinanzierungsprogramm, das die tiefen Baumwollpreise korrigierte. Im 1. Jahrzehnt des 21. Jh. wirkten sich der innere bewaffnete Widerstand und die Krise in der Nachbarprovinz Darfur (Sudan) negativ auf die Stabilität des Landes aus. Im T. waren 1970 rund hundert und 2010 88 Schweizer (davon 25 Doppelbürger) ansässig, also relativ viele für die Region. 2010 lebten 94 Tschader in der Schweiz.


Archive
– EDA, Dok.

Autorin/Autor: Marc Perrenoud / CN