Winithar

Erstmals 760/761, letztmals 780/790 erwähnt. Mönch von St. Gallen und Priester, möglicherweise irofränk. Herkunft. W. war der erste namentlich bekannte Schreiber und Autor St. Gallens. 760-763 ist er als Urkundenschreiber und 765/768 als erster Dekan des Klosters bezeugt. Als Schreiber ist W., der wohl das Skriptorium leitete, in neun Handschriften nachgewiesen. Er verfasste Exzerpte bibl. und patrist. Texte sowie zwei Homilien für den Konvent; darin rief er seine zerstrittenen Mitbrüder zu Frieden und Eintracht auf.


Literatur
VL 10, 1214 f.
– A. von Euw, Die St. Galler Buchkunst vom 8. bis zum Ende des 11. Jh., Bd. 1, 2008, 33-37, 297-304 (Nr. 1-7)
– V. von Büren, «La transmission du De Moribus du ps Sénèque, de W. de S Gall à Sedulius Scottus», in Ways of Approaching Knowledge [...], hg.von P. Farmhouse Alberto, D. Paniagua, 2012, 206-244

Autorin/Autor: Ernst Tremp