No 2

Danioth, Hans

geboren 25.5.1931 Andermatt, kath., von Andermatt. Sohn des Ludwig ( -> 4) und der Lina geb. Christen. ∞ 1963 Elena Riva, von Sementina, Tochter des Mario, Arbeiters. Rechtsstud. in Freiburg und Bern, 1956 Lizentiat in Freiburg, 1958 Urner Anwalts- und Notariatspatent. 1958-66 Gerichtsschreiber, ab 1967 eigenes Anwalts- und Notariatsbüro in Altdorf. 1969-75 Präs. der Konservativ-Christlichsozialen Volkspartei bzw. ab 1971 der CVP des Kt. Uri, 1976-78 Gemeinderat von Altdorf, 1972-78 Urner Landrat, 1978-88 Regierungsrat (Erziehungsdirektion, 1980-82 Landammann), 1988-99 Ständerat (Präs. der Komm. für Verkehr und Fernmeldewesen) mit den Schwerpunkten Verkehrspolitik und staatspolit. Fragen. 1991-95 Präs. des Urner Obergerichts. Verwaltungsrat u.a. der Dätwyler AG und des Elektrizitätswerks Altdorf.


Literatur
– R. Fäh, «20 Jahre Erziehungsdirektion Uri», in Schulbl. Kt. Uri, Nr. 100, Juni 1988
– K. Zurfluh «Zum Abschied von Obergerichtspräs. Hans D.», in Urner Wbl., 1995, Nr. 45
Der Bund, 22.9.1999

Autorin/Autor: Hans Stadler