No 40

Jenny, Kurt

geboren 13.5.1931 Basel,gestorben 1.2.2004 Basel, ref., von Basel und Diegten. Sohn des Emil, Departementssekr. des Dep. des Innern des Kt. Basel-Stadt. ∞ 1959 Béatrice Schrenk. Schulen in Basel, 1950 Matura, Rechtsstud. in Basel, Lausanne und Den Haag, 1956 Dr. iur. in Basel, 1958 Anwalt. Ab 1956 wissenschaftl. Mitarbeiter bei Max Imboden und im Justizdep. von Basel-Stadt, 1959-61 Redaktor der systemat. Gesetzessammlung Basel-Stadt, 1961-72 Rechtsabt. der Schweiz. Treuhandgesellschaft (ab 1969 Direktor). 1980 Ehrendozent, 1994-2001 ao. Prof. für öffentl. Recht. Für die FDP 1957-60 Bürgergemeinderat, 1960-72 Bürgerrat, 1972-92 Regierungsrat, zuerst Justiz, ab 1980 Finanzen (Revision Steuergesetz 1989). 1960-72 Mitglied der Synode der ref. Kirche Basel (1969-72 Präs.), 1962-69 Verfassungsrat beider Basel (1968-69 Präs.). Zahlreiche Mandate in staatsnahen (1980-86 Verwaltungsrat, 1986-95 Verwaltungsratspäs. der Messe Basel), gemeinnützigen (1968-2004 Präs. der Stiftung Denk an mich) und anderen Institutionen (1994-2000 Verwaltungsratspräs. des Basler Zoos, 1962-95 Meister der Zunft zum Himmel) sowie in der Privatwirtschaft (1992-2001 Verwaltungsrat der Roche). J. war einer der letzten Vertreter des traditionell auch Arbeitnehmerinteressen integrierenden Basler Radikalismus mit breitester Verankerung in Sozietäten aller Art und gründl. Kenntnis der städt. Gesellschaft und ihrer Exponenten.


Archive
– StABS, Slg. biogr. Zeitungsausschnitte
Literatur
Basler Stadtbuch 2004, 2005, 81 f.
In memoriam Kurt J., 2005

Autorin/Autor: Bernard Degen