Brè-Aldesago

Ehem. polit. Gem. TI, Bez. Lugano; 1972 mit Lugano vereint. B. liegt in unmittelbarer Nähe des Monte Brè am Fusse des Monte Boglia und besteht aus der Hauptsiedlung Brè (1280: de Bre) und dem Weiler Aldesago, der sich durch die Transhumanz der Einwohner von Brè gebildet hatte. Bis 1953 hiess die Gemeinde Brè. 1591 178 Einw.; 1801 244; 1850 378; 1900 393; 1950 400; 1970 411; 2000 834 (davon 549 in Aldesago). Röm. Funde in Aldesago. Im MA besassen das Kloster S. Abbondio von Como (11. Jh.) und die Fam. Rusca (1359) Grundstücke in B. Die alte Kirche SS. Simone e Fedele ist erst 1591 belegt; B. wurde 1622 selbstständige Pfarrei. Zur Landwirtschaft trat die Auswanderung (Maurer) und mit dem Bau der Drahtseilbahn (1908-12) sowie der Fahrstrasse (1910-12) die Hotel- und Tourismusindustrie. Nach der Vereinigung mit Lugano entwickelte sich B. zum Ferien- und Wohnort. Die Charakteristik des Bergdorfes wird zu erhalten versucht.


Literatur
INSA 6
– A. Gili, Piano regolatore sezioni Castagnola e Brè, 1991, 5-46
Brè sopra Lugano, hg. von A. Taddei, S. Vassere, 1996

Autorin/Autor: Antonio Gili / CN