Ebligen

Ehem. Gem. in der polit. Gem. Oberried am Brienzersee BE, am nördl. Ufer des Brienzersees am steilem Abhang des Ällgäuhorns gelegen, mit Anteil an der Bergschaft Alp Vogtsällgäu. 1764 61 Einw.; 1850 115; 1910 61; 1990 34. 1445-1798 gehörte E. zum bern. Gerichtsbez. Brienz in der Landvogtei Interlaken. Kirchlich ist E. seit je Teil der Kirchgem. Brienz. Die Kleinstgem. wurde 1914 auf Beschluss des bern. Gr. Rats mit Oberried vereinigt. Mit Oberried war E. seit 1451 an der Alp Vogtsällgäu zwischen Riederengrat und Hohgant beteiligt. Eine ausgemarkte Gemeindegrenze bestand nicht, so dass die Verschmelzung problemlos war. E. unterhielt bis 1972 eine Schule.


Literatur
– E. Buri, «Alt-E.», in Jb. vom Thuner- und Brienzersee, 1965, 49-61

Autorin/Autor: Anne-Marie Dubler