No 1

Bonna, Paul-Frédéric

geboren 10.4.1795 Genf,gestorben 6.8.1872 Genf, ref., von Genf. Sohn des Jean-Antoine, Uhrmachers, und der Suzanne Duboule. ∞ Jeanne Jacqueline Bellot, Tochter des Abraham Jean Pierre, Uhrmachers. Banklehre bei Henri Ferrier, dann in der Bank Veuve Morin-Pons in Lyon. Danach trat B. in Genf als Gehilfe in die Bank Jean Gédéon Lombard & Cie. ein, wurde Bevollmächtigter und 1826 Teilhaber der Bank. 1829 schied er aus und gründete seine eigene Bank, die Bonna & Cie., die v.a. den Aufbau des Eisenbahnnetzes finanzierte, insbesondere das Netz der Compagnie de l'Ouest-Suisse. 1838 Abgeordneter im Repräsentierenden Rat (Kantonsparlament). Verwaltungsrat der Genfer Sparkasse. Seine Söhne Louis und Isaac folgten ihm. Nach geschäftl. Rückschlägen wurde die Bank 1920 von Hentsch & Cie. übernommen.


Literatur
Recueil généalogique suisse 2, 1907

Autorin/Autor: Jean de Senarclens / AW