Brienz/Brinzauls

Ehemalige politische Gemeinde GR, Kreis Belfort, Bezirk Albula, seit 2015 mit Alvaneu, Alvaschein, Mon, Stierva, Surava und Tiefencastel Teil der neuen Gemeinde Albula/Alvra. Haufendorf auf einer Terrasse nördlich über der Albula, mit der Siedlung Vazerol an der Julierstrasse. Um 840 Brienzola, rätorom. Brinzauls. 1808 111 Einw.; 1850 191; 1860 205; 1888 146; 1900 158; 1941 186; 1950 172; 1980 95; 1990 112; 2000 117. Im 12. Jh. Wirtschaftszentrum des Bf. von Chur. Ein ehemals im Dorf stehender Turm (Ruine 1880 ersetzt) gehörte wohl den 1259 erw. Herren von B. Das Dorf teilte bis 1851 die polit. Geschichte der Herrschaft Belfort. Die um 840 erstmals erw. Kirche (1519 Patron St. Calixtus) löste sich 1526 von Lantsch/Lenz; Surava trennte sich kirchlich 1725 von B. Neben Viehwirtschaft und Ackerbau brachte der Albulazoll B. und Lantsch/Lenz Einkünfte. 1869-83 waren B. und Surava politisch vereinigt. Bau der Landwasserstrasse 1870-73. Dorfbrand 1874. In den 1960er Jahren begann die Aussiedlung von Bauernhöfen; der Agrarsektor stellte 1990 immer noch 43% der Arbeitsplätze. Der rätorom. Sprachanteil sank von annähernd 100% (1860) auf 58% (1990).


Literatur
Kdm GR 2, 1937, 342-349
– K. Egli, Die Landschaft Belfort im mittleren Albulatal, 1978

Autorin/Autor: Jürg Simonett