No 11

Blumer, Johann Jakob

geboren 18.9.1749 Schwanden (GL),gestorben 31.1.1822 Moskau, ref., von Schwanden. Sohn des Vieh- und Holzhändlers Fridolin und der Esther Dinner. ∞ 1808 Maria Margaretha Treisen, aus Göttingen. Ab 1771 betrieb B. einen erfolgreichen Handel v.a. mit Glarner Produkten (Schabziger, Dörrobst, seidene Wirkwaren), zuerst in St. Petersburg, dann in Moskau. Dort eröffnete er 1814 die erste mechan. Wollteppichweberei Russlands mit von ihm selbst entwickelten Webstühlen, wodurch er zu Reichtum und hohem Ansehen (kaiserlich russ. Kommerzienrat) gelangte. Im Glarnerland war B. durch die Jakobi- (1805) und die Blumerstiftung (1818) wohltätig.


Literatur
ADB
– W. Blumer, Gesch. der B., 1960, 152 f.

Autorin/Autor: Karin Marti-Weissenbach