No 11

Huber, Caspar

geboren 18.9.1759 Stäfa, gestorben 29.5.1832 Stäfa, ref., von Stäfa. Sohn des Hans Heinrich. ∞ 1790 Regula geb. H., Tochter des Heinrich. 1788 Schulmeister in Uelikon (Gem. Stäfa). H. begründete 1812 in Oberhausen (Gem. Stäfa) die nach der Zählung von 1817 siebtgrösste mechan. Baumwollspinnerei der Schweiz. 1827 stellte H. als erster Unternehmer im Kt. Zürich seine Fabrik auf Dampfbetrieb um. Die Kohle bezog er aus dem Bergwerk Käpfnach (Gem. Horgen). Sein Sohn Hans Jakob (1792-1849) verlegte die Firma 1846 nach Oberuster. Sie wurde noch unter seinen Enkeln Caspar Albert (1821-80) und Gustav (1827-69) unter dem Namen Caspar Huber weitergeführt. Das führte dazu, dass der Dampf-Huber genannte H. in der Literatur häufig mit seinem Sohn und seinen Enkeln verwechselt wurde.


Literatur
– J. Baer, Leichenrede bei der kirchl. Beerdigung des Herrn Caspar Albert H., Spinnereibesitzer von Stäfa, in Oberuster, 1880
– H.-P. Bärtschi, Industriekultur im Kt. Zürich, 1994, 64

Autorin/Autor: Martin Illi