No 14

Honegger, Johannes

geboren 15.4.1832 Wald (ZH), gestorben 13.8.1903 Alvaneu Bad, ref., von Wald. Sohn des Ludwig, Nagelschmieds. ∞ 1) 1858 Emilie geb. H., von Wald, 2) 1874 Anna Keller, von Fischenthal. Primarschule in Wald. Arbeit in der väterl. Nagelschmiede. Zusammen mit seinem Bruder Kaspar ( -> 16) gründete er 1853 die Baumwollweberei Hub in Wald mit 50 Webstühlen, die 1860 durch einen Brand zerstört wurde. Nach der geschäftl. Trennung von seinem Bruder baute er den Betrieb in der Hub in weit grösserem Umfang wieder auf. Mit dem Bau der Weberei Bleiche 1873 in Wald spezialisierte er sich auf die Feinweberei. Nach dem Zukauf der Weberei von Johannes Wild in Bubikon und weiteren Betrieben kontrollierte er 1888 rund 771 Webstühle. Zusammen mit Kaspar Spörri aus Bäretswil expandierte er schliesslich nach Norditalien. Die Unternehmungen des Pioniers H. wurden von seinen vier Söhnen weitergeführt.


Literatur
– G. Strickler, Verdienstvolle Männer vom Zürcher Oberland, 21937, 101-103
– H.-P. Bärtschi, Industriekultur im Kt. Zürich, 1994, 117-127

Autorin/Autor: Martin Illi