No 14

Girardet, Wilhelm

geboren 14.6.1838 Lennep, gestorben 4.5.1918 Bad Honnef, prot., aus Essen (alle Nordrhein-Westfalen). Sohn des Wilhelm, Buchbinders, und der Anna Catharina geb. Schürmann. ∞ 1) 1866 Elise Mönigfeld, 2) 1894 Gertrud Hetzer. Nach einer Buchbinderlehre im väterl. Betrieb und Gesellenjahren in England, Frankreich und der Schweiz richtete G. 1865 in Essen eine Buchbinderei ein. Aus ihr entwickelte sich ein Verlags- und Druckereiunternehmen, das ab 1886 überparteil. Tageszeitungen in Leipzig, Elberfeld, Hamburg, Chemnitz, Düsseldorf und Duisburg herausgab. 1893 ortete G. in Zürich einen neuen Markt und gründete zusammen mit dem früheren NZZ-Redaktor Fritz Walz den auflagestarken Tages-Anzeiger, den er der parteigebundenen Meinungspresse entgegenstellte. 1901-02 liess er an der Sihl eine Grossdruckerei bauen, den späteren Geschäftssitz der Tamedia AG. Als Hauptbesitzer kontrollierte G. das rasch wachsende Zürcher Unternehmen mittels verwandtschaftl. Verflechtungen vom Stammsitz in Essen aus: Als Geschäftsleiter setzte er 1893 seinen Neffen Hugo Isenburg, 1899 seinen Sohn Wilhelm und 1906 seinen Schwiegersohn Otto Coninx ein.


Literatur
– «Kommerzienrat Wilhelm G.», in Jubiläums-Fs. zum 85. Geburtstag von Generalkonsul a.D. Paul G., 1963
– W. Catrina et al., Medien zwischen Geld und Geist, 1993

Autorin/Autor: Ueli Müller