Amberger, Olga

geboren 8.8.1882 Zürich,gestorben 21.8.1970 Zürich, ref., von Basel. Tochter des Bankdirektors Hermann und der Anna geb. Gerspacher. Ledig. Höhere Töchterschule in Zürich, Musikausbildung, Kunstgewerbeschulen in Zürich und Genf, danach Weiterbildung in versch. Ateliers und auf Reisen ins Ausland. A. verfasste anfängl. v.a. kulturgesch. Beiträge für Zeitschriften. 1916 begann sie auch literar. Texte zu veröffentlichen. Thema ihrer Novellen sind oft Liebesgesch. oder Lebensläufe ungewöhnl. Leute. Ihre nie in Buchform veröffentlichten Romane "Das Mädchen Franziska", "Brandstifter" und "Alles ist Geheimnis" erschienen in Fortsetzungen 1926, 1937 und 1944 in der NZZ. 1933 wurde sie für ihre Leistungen als Schriftstellerin und Zürcher Lokalhistorikerin mit der Literaturspende des Kt. Zürich ausgezeichnet. Als Vorstandsmitglied des Vereins für Verbreitung Guter Schriften sowie der Zürcher Museumsges. engagierte sie sich auch in der Literaturvermittlung.


Literatur
Bedeutende Frauen unserer Zeit, 1937
– C. Linsmayer, A. Pfeifer, Erzählungen 1, 1982
– D. Stump et al., Deutschspr. Schriftstellerinnen in der Schweiz, 1700-1945, 1994, (Werkverz.)

Autorin/Autor: Regula Wyss