Elmas, Stephan

geboren 1862 (Stepan Elmassian) Smyrna (heute Izmir, Türkei), gestorben 11.8.1937 Genf, begraben auf dem Friedhof von Plainpalais (heute Gem. Genf), osmanischer Bürger armenischer Herkunft, 1925 Ehrenbürger von Genf. E., ein Schüler von Franz Liszt, war Pianist und schuf als Komponist 128 Werke, davon drei Klavierkonzerte. Ab 1911 lebte er mit der Kunstmalerin Aimée Rapin in Genf. 1988 wurde in Genf die Stiftung Stephan Elmas gegründet.


Literatur
Armenia, Okt. 1977, 2-7
– A. Siranossian, Stephan E., 1862-1937: le Chopin arménien, 1994, (hg. von der Fondation Stephan Elmas)

Autorin/Autor: Armand Gaspard / MS