No 1

Jent, Franz Louis

geboren 10.11.1810 Neuenburg, gestorben 27.8.1867 Solothurn, ref., von Safenwil. Sohn des Alexander Samuel und der Philipine geb. Bohau, von Coppet. ∞ Sophie Barbara Reinert, Tochter des Johann Baptist Reinert. Nach dem Besuch der Kantonsschule Aarau absolvierte J. eine Lehre beim Buchhändler und Verleger Heinrich Remigius Sauerländer in Aarau. Nach einer zweijährigen Weiterbildung in Fürth (Bayern) war er Geschäftsführer der neuen Filiale Sauerländers in Solothurn. Zusammen mit dem Drucker Franz Josef Amatus Gassmann gründete J. den Verlag Jent & Gassmann und übernahm 1841 die Sauerländer-Filiale. 1849 wurde eine Verlagszweigstelle in Bern eröffnet. J. beteiligte sich als Radikaler an den Freischarenzügen. Trotz polit. Divergenzen bemühte er sich als Verleger um Jeremias Gotthelf. Mit der Gründung der Zeitung "Der Bund" nahm J. 1850 die von Nationalrat Andreas Rudolf von Planta geförderte Idee einer Bundeszeitung auf, einem nationalen, liberalen, aber unabhängigen eidg. Zentralorgan. Nach J.s Tod trat seine Witwe die Nachfolge als Mitverlegerin und Verlegerin in der Buchdruckerei Jent & Reinert an. Ab 1874 nahmen die Söhne Gustav Adolf und Hermann Ludwig ihre Stelle ein.


Literatur
– J.K. Tscharner, "Der Bund", 1875
– «100 Jahre "Der Bund"», in Der Bund, 1.10.1950, (Beil.)
– M. Grütter, Der Bund, 1950
– «140 Jahre "Der Bund"», in Der Bund, 1.10.1990, (Beil.)
– P. Schaffroth, Sturm und Drang, 1991, 233 f.
– «Der "Bund" in der Gesch. der Berner Presse», in Der Bund, 30.9.2000, (Beil.)

Autorin/Autor: Gustav Adolf Lang