No 13

Bachmann, Hans

geboren 2.4.1866 Lieli (heute Gem. Hohenrain),gestorben 20.2.1940 Luzern, kath., von Schenkon. Sohn des Johann, Lehrers, und der Barbara geb. Oehen. ∞ 1894 Ida Berchtold. Nach Abschluss des kant. Seminars Hitzkirch 1884-85 Primarlehrer im Entlebuch. Nach kurzzeitig eingeschlagener Priesterlaufbahn Hauslehrer, daneben Abschluss der Kantonsschule Luzern. Anschliessend naturwiss. Stud. in Basel, zuerst Mathematik und Physik, dann Biologie. 1895 Dr. phil. 1892-1936 Lehrer für Naturgesch. an der Kantonsschule Luzern. Daneben hydrobiolog. Stud. und Förderung dieser Forschungsrichtung in der Schweiz, u.a. Initiant eines Forschungslabors in Kastanienbaum (Gem. Horw). Zahlreiche Arbeiten v.a. über Phytoplankton, vergleichende Planktonstud. u.a. in Schottland, Russland, Grönland und Ostafrika. Wichtige Beiträge zur limnolog. Erforschung der Schweizer Seen bis in die alpine Stufe. Begr. einer Seetypenlehre für die Schweiz. Präs. der hydrobiolog. Komm. der Schweiz. Naturforschenden Ges., Präs. der Naturforschenden Ges. Luzern. 1924 Dr. h.c. der ETH Zürich.


Archive
– Natur-Mus. Luzern, Nachlass
Literatur
– H. Wolff, «Prof. Dr. Hans B. (1866-1940)», in Verh. SNG, 1940, 404-412, (mit Porträt und Schriftenverz.)
– G. Huber-Pestalozzi, «Prof. Dr. H. B. gestorben», in Archiv für Hydrobiologie 37, 1941, 477-491
Mitt. der Naturforschenden Ges. Luzern 14, 1943, IX-XLIII

Autorin/Autor: Luc Lienhard