Epagnier

Ortsteil der Gemeinde La Tène NE, Bezirk Neuenburg. 1888-2008 bildeten E. und Marin die Gemeinde Marin-Epagnier. 1163 Espagnie. 1750 55 Einw.; 1848 48; 1880 65. Auf dem Gebiet von E., am Ausfluss der Zihl, liegt La Tène, das der jüngeren Eisenzeit den Namen gab. 1163 schenkte der Ritter Pierre d'E. sein Allod der Abtei Hauterive (FR). 1625 entwarf Jean Hory das Projekt einer zwischen Wavre und La Tène gelegenen Handels- und Hafenstadt (Henripolis), welches scheiterte. E. war Teil der Kastlanei Thielle und gehörte kirchlich bis 1887 zu Cornaux, dann bis 1978 zu Saint-Blaise, darauf zur ref. Kirchgemeinde Marin-E. 1873 wurde E. eine selbstständige Gemeinde. 1894 umfasste der Ort auch den Weiler Rothus (Maison-Rouge), der infolge der Grenzverlegung an der Zihl an Bern abgetreten wurde. Bis 1948 herrschten in E. Landwirtschaft und etwas Weinbau vor; der kleine Weinberg verschwand 1956.


Literatur
Kdm NE 2, 1963, 85 f.
– J. Guibert, L'affaire Jean Hory, 1972
– B. Arnold et al., Marin-E., 1888-1988, 1988

Autorin/Autor: Olivier Girardbille / PO