No 1

Zülle, Johannes

geboren 29.12.1841 Schwellbrunn, gestorben 17.3.1938 Herisau, ref., von Schwellbrunn und ab 1929 von Herisau. Sohn des Hans Ulrich, Ruchwerchers (Taglöhners für schwere Arbeit), und der Anna Barbara geb. Schoch. Ledig. Als Weber tätig, lernte mit gut 30 Jahren den Bauernmaler Johannes Müller (1806-97) kennen, der sein Werk stark beeinflusste. Für Z. blieb das Weben bis 1908 Hauptbeschäftigung, die Malerei bot einen Zusatzverdienst. Zudem handelte er mit Senntumsschellen und verfertigte Riemenzierat. Sein frühestes bekanntes Bild ist eine Alpfahrt von 1872, später führte er die von Müller übernommenen Grundmuster bis zur Perfektionierung weiter. Z.s Vorbild wirkte auch zu Beginn des 21. Jh. bei zahllosen Epigonen und Souvenirmalern nach.


Literatur
– R. Hanhart, Appenzeller Bauernmalerei, 1959 (21970)
Bauernmalerei rund um den Säntis, hg. von E. Hohl, 1994

Autorin/Autor: Peter E. Schaufelberger