No 119

Müller, Johannes

geboren 4.10.1806 Hundwil, gestorben 27.12.1897 Stein (AR), ref., von Hundwil. Sohn des Johannes, Müllers und Landwirts, und der Anna Katharina geb. Zuberbühler. ∞ 1) Anna Katharina Näf, 2) Anna Näf. Der Maler, Glaser und Uhrmacher M. arbeitete anfänglich als Möbelmaler. Sein erstes bekanntes Bild ist ein Eimerbödeli von 1832 für Martin Weiss. Ab 1835 malte M. zahlreiche Eimerbödeli sowie Porträts. 1859 schuf er die "Alp Wendbläss" als erstes datiertes Alpfahrtsbild, womit er in der Senntumsmalerei eine völlig neue Sicht auf die Landschaft einführte. Im späteren Werk zeigt sich eine stereotype, wenngleich vielfach variierte Ausbildung versch. Darstellungsformen, die von andern Senntumsmalern übernommen wurden. M. beeinflusste v.a. Anna Barbara (Babeli) Giezendanner und Johannes Zülle.


Literatur
– R. Hanhart, Appenzeller Bauernmalerei, 1959 (21970)
Blick in eine Idylle, hg. von G. Filippa, 1983
Bauernmalerei rund um den Säntis, hg. von E. Hohl, 1994
BLSK, 758
Johannes M., 1806-1897, Ausstellungskat. Stein (AR), 1999

Autorin/Autor: Peter E. Schaufelberger