No 1

Städeler, Georg

geboren 25.3.1821 Hannover, gestorben 11.1.1871 Hannover, aus Deutschland. Sohn des Friedrich August, Regierungskanzlisten, und der Auguste Christine Henriette geb. Wege. Gymnasialabschluss und Apothekerlehre in Hannover, 1845 Stud. der Chemie und Botanik in Göttingen, 1846 Promotion und Assistenz bei Friedrich Wöhler, 1849 Habilitation, 1851 ao. Prof. für physiolog. Chemie in Göttingen. 1853-70 o. Prof. für allg. Chemie an der Univ. Zürich, 1855-70 auch für analyt., organ. und anorgan. Chemie am Eidg. Polytechnikum. S. beschäftigte sich in seinen knapp 40 Arbeiten mit Mineralanalysen, der Isolierung von tier. Inhaltsstoffen und der Charakterisierung von chem. Umsetzungs- und Abbauprodukten. Weitere Arbeiten befassen sich mit Aminosäuren, Zucker, Allantoin, Kreatin, Chitin, Fibroin und mit Farbstoffen des Eigelbs. S. war ein ausgezeichneter Lehrer und Planer; sein "Leitfaden für die qualitative Analyse anorgan. Körper" erlebte in erweiterter Form 15 Auflagen.


Literatur
75 Jahre chem. Forschung an der Univ. Zürich, 1909, 17-20 (mit Werkverz.)
Fs. zum 150jährigen Bestehen des Schweiz. Apothekervereins, hg. von F. Ledermann, 1993, 313 f.

Autorin/Autor: Hans-Jürgen Hansen