No 1

Rübel, Eduard August

geboren 18.7.1876 Fluntern (heute Gem. Zürich), gestorben 24.6.1960 Zürich, ref., Bürger der USA, ab 1899 von Zürich. Sohn des August, Kaufmanns (Seidenhandel), und der Rosalie geb. Däniker. ∞ 1908 Anna Luise Blass, Tochter des Hartmann Friedrich, Kaufmanns. 1895-99 Stud. der Chemie am Eidg. Polytechnikum Zürich, 1901 Doktorat, 1917 Habilitation. Freier Forscher auf dem Gebiet der Geobotanik, 1917-34 PD für Geobotanik an der ETH Zürich, 1923 Titularprofessor. Durch die Stiftung des geobotan. Forschungsinstituts Rübel 1918 (1958 der ETH geschenkt), durch zahlreiche Publikationen, die grosszügige Unterstützung botan. Forschung, die Schaffung von Kontaktstellen (Kolloquien, Forschungsplätze, internat. Forschungsreisen) und seine Tätigkeit als Präs. und Mitglied wissenschaftl. Kommissionen und Gesellschaften (1929-34 Präs. der Schweiz. Naturforschenden Gesellschaft) trug R. wesentlich zur Förderung der jungen Forschungsrichtung Geobotanik bei. Ausserdem beschäftigte er sich mit genealog. Arbeiten, wobei er auch Probleme der Vererbung sowie des soziolog. und hist. Umfelds miteinbezog.


Werke
Pflanzengeogr. Monographie des Berninagebietes, 1912
Die Buchenwälder Europas, 1932
Ahnentaf. R.-Blass, 2 Bde., 1939
Archive
– ETH-BIB, Nachlass
Literatur
Festbd. Eduard R., 1936, (mit Werkverz. bis 1936)
– W. Lüdi, Eduard August R., 1876-1960, 1961, (mit Werkverz. ab 1936)
– E. Rübel-Kolb, Eduard R.-Blass, 1876-1960, 1970

Autorin/Autor: Elias Landolt