No 4

Quartéry, Jean Jodoc de

geboren 1.2.1608 Saint-Maurice,gestorben 4.8.1669 Saint-Maurice, kath., von Saint-Maurice. Sohn des Jodoc und der Barbara Rossier. 1628 Novize in der Abtei Saint-Maurice, keine Profess. 1629 Stud. im Jesuitenkollegium in Luzern, 1632 Priesterweihe in Sitten, 1632-33 Pfarrer von Saint-Maurice, 1633 Domherr von Sitten, 1638 apostol. Protonotar, Hofkaplan und Kanzler des Bischofs, 1640-52 Kantor des Domkapitels, 1642-52 Pfarrer von Conthey, 1645 Offizial des Bf. von Sitten. 1652 Rückkehr nach Saint-Maurice, Profess, Augustinerchorherr. 1655-57 Prior von Martigny, 1657-69 Abt von Saint-Maurice. Q. war Stifter mehrerer Reliquiare und verfasste als Historiograf der Abtei u.a. eine Vita des hl. Mauritius und der Thebäischen Legion.


Werke
Caliope, um 1650
Nomenclatura Abbatum Coenobii S. Mauritii Agaunensis, o.J.
Literatur
– L. Dupont Lachenal, «Jean-Jodoc de Q. 1608-1669, chanoine de Sion et abbé de Saint-Maurice», in Vallesia 26, 1971, 131-186
HS I/5, 521; IV/1, 458-460

Autorin/Autor: Philipp Kalbermatter