No 1

Noverraz, Marcel

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 6.4.1899 (Hermann Joseph) Carouge (GE), gestorben 24.7.1972 Genf, ref., von Cully und Savigny. Sohn des Jean Hermann und der Alice geb. Jenny. Ledig. Töpferlehre bei Edouard Knecht in Carouge. 1922 richtete N. in der ehem. Ziegelei in Carouge eine Werkstatt ein und gründete die Poterie de La Chapelle. 1926 erhielt er das eidg. Stipendium für angewandte Kunst und trat dem Schweiz. Werkbund bei. Ab 1924 schuf N. farbige Keramiken mit geometr. Mustern im Stil des Art déco. Ab 1932 produzierte er zudem mit Hilfe seiner Angestellten Gebrauchstöpferei und Erinnerungsstücke. 1949-52 unterrichtete N. an der Ecole des arts décoratifs in Genf. N. war einer der wichtigsten Schweizer Keramiker der 1. Hälfte des 20. Jh.


Literatur
N., potier à Carouge, Ausstellungskat. Carouge, 1988
N. - Menelika, potiers d'art genevois des années 1920 à 1960, Ausstellungskat. Genf, 2003

Autorin/Autor: Michèle Baeriswyl-Descloux / ASCH