Retterswil

Ehem. polit. Gem. AG, seit 1899 Teil der Gem. Seon, Bez. Lenzburg. Strassensiedlung am Hang über dem Seetal. 1045 Ruotheresvilari. 1815 75 Einw.; 1850 97; 1870 85; 1888 118. Bis nach 1430 dem Niedergericht Seengen angeschlossen, gehörte R. später dem Gericht von Seon an, war aber immer nach Seon kirchgenössig. Der Steckhof R. wurde 1751 Seon angegliedert, 1806 selbstständig, 1899 gegen den Wunsch R.s im Rahmen einer grösseren aarg. Eingemeindungswelle erneut mit Seon vereinigt. Zur Landwirtschaft trat im 18. Jh. wohl Textilheimindustrie, im 19. Jh. kamen eine Ziegelhütte und ein Fahrradproduzent hinzu. Vermutlich arbeiteten Leute von R. auch in der Seoner Industrie. Der Meierhof aus dem 16. Jh. ist einer der ältesten dörflichen steinernen Profanbauten im Kt. Aargau.


Literatur
Seon - eine Dorfgesch., 1993

Autorin/Autor: Felix Müller (Brugg)